Verabschiedungen von Frau Brefeld, Herrn Senk, Frau Döbbelt und Frau Bown

Am Donnerstag, 12.07.2018 wurden Frau Brefeld, Herr Senk, Frau Döbbelt und Frau Bown im Kreis der Kolleginnen und Kollegen verabschiedet.

Der Lehrerrat (Herr Hüls, Frau Sandhofe und Frau Traphöner, von links) begrüßte zunächst alle Anwesenden und führte danach durch das Programm.


Danach folgte die offizielle Verabschiedung durch den Schulleiter, Herrn U. Pischke.

Zunächst wurde Frau Brefeld nach 28 Jahren an der Liebfrauenschule Coesfeld verabschiedet. Herr Pischke würdigte ihre Mitarbeit in unzähligen Gremien wie z.B. der Steuergruppe und MAV im Laufe der Jahre an der Liebfrauenschule.

Sie hatte sich außerdem stark für den Bereich Ernährung und Hauswirtschaft engagiert. Besonders betonte er ihren erfolgreichen Kampf für die Einrichtung einer Zweijährigen Berufsfachschule zum Assistenten/zur Assistentin für Ernährung und Versorgung, Schwerpunkt Service (AE) an der Liebfrauenschule.

Frau Brefeld ist bekannt für ihre hohe Wertschätzung in der Schülerschaft, trotz ihrer hohen Ansprüche. Herr Pischke schätzt ihre "kluge Sachlichkeit und ihr hohes Maß an Dienstauffassung".

Frau Brefeld betonte in einem Interview in der letzten Schülerzeitung, dass sie sehr gerne an der Schule gearbeitet und sich im Kollegium sehr wohl gefühlt hätte.


Mit Herrn Senk verabschiedete Herr Pischke nicht nur einen guten Freund, sondern auch einen geschätzten Kollegen nach 35 gemeinsamen Jahren an der Liebfrauenschule.

Herr Senk hat sich in den Jahren an der Liebfrauenschule vor allem im Bereich Öffentlichkeitsarbeit, Qualitätsmanagement und Schulentwicklung engagiert. Dabei war es für ihn oft hilfreich, dass er in Coesfeld hervorragend vernetzt ist.

Er ist Mitbegründer der Steuergruppe und hat das Schulprogramm mit seinem Leitspruch "Den Menschen in den Mittelpunkt stellen" wesentlich mitgeprägt.

Sein fachlicher und menschlicher Rat war bei den Schülerinnen und Schülern stets gefragt.

Mit ihm verliert die Schule eine Persönlichkeit, die den "Geist der Liebfrauenschule" im wesentlichen geprägt und vorgelebt hat.


Frau Döbbelt wurde von ihrer Fachkollegin Frau Althoff mit einem Blumenstrauß verabschiedet. Anders als ursprünglich geplant, wird sie die Schule nicht ganz verlassen, sondern sich nur drei Jahre beurlauben lassen. 

Frau Bown verlässt die Liebfraunschule nach einem Jahr und wechselt zur Liebfrauenschule nach Geldern.

Es folgte ein musikalischer Beitrag für Frau Brefeld von einigen Kolleginnen, eine umgetextete Version des Liedes "Das Dorfschulmeisterlein".


Es folgte der Beitrag der Fachschaft Deutsch. Frau Hojenski und Herr Schier verabschiedeten Frau Brefeld mit einem Gedicht. 


Die Fachschaft Hauswirtschaft bedankte sich für die kollegiale Zusammenarbeit in den letzten Jahren bei Frau Brefeld mit einem Präsentkorb.

Der (erweiterte) Lehrerrat zeigte in einem humorvollen Beitrag einen fiktiven Dialog zwischen Frau Brefeld und Herrn Senk über den zukünftigen Ruhestand.

Prominente Gäste durften dabei natürlich nicht fehlen.

Frau Müller-Laackman überreichte danach eine Überraschung an Frau Brefeld und Herrn Senk. Das Kollegium hatte jeweils für Frau Brefeld und Herrn Senk ein Buch mit Wünschen, Rezepten und letzten Worten gestaltet.

Ein Lied für Frau Brefeld und Herrn Senk, vorgetragen vom Lehrerchor, folgte danach.

Herr Schier, in seiner Funktion als Vertreter der Steuergruppe, verabschiedete danach Herrn Senk und würdigte die gute Zusammenarbeit. Als Geschenk überbrachte er einen Johannisbeerstrauch. Die guten Früchte waren in diesem Jahr, auch symbolisch gesehen, schon geerntet worden, aber im nächsten Jahr, davon war er überzeugt, würde er ganz bestimmt neue Früchte tragen.

Frau Traphöner und Herr Rott als Vertreter der Fachkonferenz Englisch verabschiedeten Herrn Senk mit einem Quiz.

Sie hatten eine Präsentation zum Thema „Fake News“ vorbereitet und das Publikum musste raten, ob die Aussagen, über den Lebenslauf von Herrn Senk, wahr oder falsch waren...

... und dann mit vorbereiteten Zetteln abstimmen.


Frau Reckers und Frau Potthoff griffen das Thema "Fake News" in ihrem Beitrag für die Fachschaften Recht, Politik und Wirtschaft auf. Dieses Mal war jedoch das Fachwissen von Herrn Senk in den jeweiligen Fächern gefragt und er musste alleine die Entscheidung über den Wahrheitsgehalt der Aussagen treffen.


Es folgte ein musikalischer Beitrag, den Herr Senk sich persönlich für seine Verabschiedung gewünscht hatte. Das Musikstück "Wäre Gesanges voll unserer Mund". Auch hier zeigte Herr Senk eines seiner vielen Talente und sang kräftig mit.

Herr Rott in seiner Funktion als Vertreter der erweiterten Schulleitung präsentierte Herrn Senk in einem humorvollen und nicht ganz ernst gemeinten Vortrag die "Entwicklungsziele für den Unruhestand", die die Kollegen entwickelt hatten.

Die Bildungsgangkonferenz HEP hatte etwas Besonderes für Herrn Senk vorbereitet. Eine Würdigung seiner vielen Talente vereint in einer  Person. Sie wählten als Präsentationsmittel ein Jahresabschlussgespräch, das in dieser Form am Ende jedes Ausbildungsjahres in der HEP B terminiert ist.

Natürlich durfte auch ein umgetextetes Lied der Vertreterinnen und Vertreter der Bildungsgangkonferenz HEP für Herrn Senk nicht fehlen.

Und ein passendes Geschenk.

Die Grundlage für die Abschiedsrede von Herrn Senk bildeten verschiedene Zeitungsartikel. Er griff immer wieder Stichworte auf, um diese geschickt mit der Liebfrauenschule Coesfeld zu verbinden und zu zeigen, was diese Schule als gute Schule auszeichnet.

Musikstück "Abide with me".

Schulseelsorgerin Frau Dederichs und Alexander Senk sprachen als Überraschungsbeitrag Segenswünsche.

Die Verabschiedungen endeten mit dem Lied „Whiskey in the Jar“, präsentiert von der Lehrerband.

Als Ausklang folgten noch Speis und Trank.

 

Text und Fotos: G. Emmerich