Verabschiedung der staatlich anerkannten Sozialassistentinnen und -assistenten (Sz) 2019

Am Freitag, den 28. Juni 2019 erhielten die staatlich geprüften Sozialassistentinnen und Sozialassistenten ihr Abschlusszeugnis, das neben der schulischen Berufsausbildung auch den mittleren Schulabschluss (FOR) beinhaltete. Den Anfang der Feierlichkeiten machte Georg Rott als Vertreter der Schulleitung. Er verwies darauf, dass jemand, der gestalten will, auch etwas in der Hand haben muss. Dies hätten die Absolventen des Bildungsgangs durch den 2-jährigen Bildungsgang, der auch Praktika in verschieden (sozialen) Bereichen einschließt, erreicht. Rott hob hervor, dass die Schülerinnen und Schüler in der schnelllebigen Welt mit dem großen Einfluss der Medien eine große Verantwortung haben und deshalb auch medial einmal „abschalten sollen“, um eine andere Perspektive einzunehmen.

 

Dem schlossen sich die Klassenlehrerin Tanja Maxa und Beatrix Müller-Laackman an, sie freuten sich aber auch darüber, viel von Absolventen gelernt zu haben, z.B. Kreativität im Gestalten der Entschuldigungszettel. In einem selbstverfassten Gedicht resümierten die Lehrerinnen über die letzten beiden Jahre und schlossen mit ihren besten Wünschen für ein erfülltes Leben ab.

 

Die Schülerinnen und Schüler der SZ Oa und SZ Ob gestalteten ihre Abschlussfeier auch aktiv mit, indem sie sowohl musikalische Beitrage als auch ein unterhaltsames Quiz mit den Lehrer vorbereitet hatten. Vor der abschließenden Zeugnisübergabe dankte Mareike Onnebrink stellvertretend für die gesamte Oberstufe den Lehrerinnen und Lehrern und auch ihren Mitschülern, in denen sie „Freunde fürs Leben“ gefunden hat.

 

Fotos und Text: M. Kalvelage-Pischke