Tansania-Projekt 2019, Woche 3 (21.10.-30.10.19)

Unsere Woche startete mit einem erneuten Marktbesuch. Anschließend statteten wir „Mama Helena“ einen Besuch ab. Dort fanden wir diverse Schmuckstücke und andere Souvenirs vor, die sie selbst gemacht hat.

Am Dienstag begann dann unser „Alltag“ auf der Baustelle. Wir gruben einen Graben in 1 Meter Tiefe, damit dort Pfeiler für die Mensa, die erbaut werden soll, eingesetzt werden können. Damit waren wir dann bis Freitag beschäftigt.

Jeder durfte mal den Unterricht besuchen, was einen guten Einblick in den tansanischen Unterricht gab.

Weiter ging es mit dem Bauarbeiterfest am Freitagabend. Für die 7 Arbeiter bereiteten wir ein Abendessen vor. Wir saßen in netter Runde zusammen und ließen den Abend mit einem Fußballspiel, bis es dunkel wurde, ausklingen.

Zu Samstag luden wir die Kinder aus dem Massai-Dorf ein. Mit ihnen veranstalteten wir ein zweites Kinderfest, welches wir mit einem gemeinsamen Singspiel beendeten.

Abends wurden wir von den Schwestern eingeladen, einen Gottesdienst mit ihnen und den Internatskinder zu feiern. Anschließend genossen wir das Verwöhnprogramm der Schwestern, die uns das Abendessen zubereiteten.

Am Sonntag hatte jeder Zeit, seinen Tag frei zu gestalten. Abends gab es noch einmal Pommes und Krautsalat, welches uns langsam auf den Abschied vorbereitete.

Montags hieß es dann Abschied nehmen. Wir gingen von Klasse zu Klasse und verteilten Geschenke an die Kinder. Auch im Massai-Dorf verabschiedeten wir uns von den Kindern mit Lollipops und Luftballons. Die Krönung war ein Einblick in eine Boma. Dies komplettierte den Einblick in das Leben eines Massai.

Mit einer letzten Putz- und Packaktion verließen wir Loibor Siret am Dienstagmorgen. Denn dann ging es auf eine vorerst letzte Safaritour durch den Tarangire National Park. Dies ergänzte die erste Safari sehr gut, da wir zu vielen anderen Tieren auch eine Menge Elefanten erblicken durften. Anschließend kamen wir geschafft in Arusha im Spiritan House an und ließen den letzten Abend mit einer Pizza ausklingen.

Am Mittwoch besuchten wir den Massaimarkt, um die letzten Mitbringsel zu besorgen und Schilling auszugeben. Am Mittag genossen wir dann noch ein leckeres Mittagessen bei den Schwestern in Arusha, bevor es dann zum Kilimanjaro Airport ging.

Wir blicken mit tollen Erfahrungen und Einblicken in eine fremde Kultur zurück und würden diese Reise jederzeit wiederholen.

 

Text: R. Buß, L. Anis, S. Schenkel, A. Fehmer

Fotos: P. Gövert