Steine der Erinnerung und Verbundenheit

Liebe Schulgemeinschaft,

der Monat November ist der Erinnerung und dem Gedenken gewidmet. In diesen Monat fallen die Gedenktage Allerheiligen und Allerseelen. Allerseelen meint das Gedenken an alle Verstorbenen. Der Tag erinnert an geliebte und vermisste Menschen. Niemand soll aus der Erinnerung herausfallen. „Das Geheimnis der Erlösung heißt Erinnerung“.

Wir möchten Sie einladen, der Menschen zu gedenken, die in Ihrem Leben einen wichtigen Platz eingenommen haben.

Wahrscheinlich fühlt sich jeder von uns einem Menschen verbunden, an den er gerne in Dankbarkeit denkt: Menschen, denen wir begegnet sind, Menschen, die uns beeindruckt haben, Menschen, die wir vermissen.

Von diesen Menschen wissen wir nur Bruchstücke und behalten sie als Fragmente in Erinnerung. Den ganzen Menschen mit seiner Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft kennt nur Gott allein.

Wir leben ohne diese Menschen weiter, sie sind ihren Weg gegangen bis zum Tod. Sie behalten darüber hinaus jedoch einen festen Platz in unseren Herzen - und bei Gott.

Wir möchten einen besonderen Akzent gegen das Vergessen setzen, indem wir Sie einladen den Namen eines Menschen, den Sie vermissen, auf eine schwarze Karte zu schreiben. Um einen Stein können Sie einen roten Faden wickeln, ein Zeichen der Liebe, der die Namenskarte mit dem Stein verbindet. Die Erinnerung soll nicht abreißen.

Wir würden uns freuen, wenn dieses „Gedenkfeld“ möglichst bald wächst und uns alle zum Verweilen und Nachdenken einlädt.

Mit lieben Grüßen

Beatrix Müller- Laackman, Klaudia Dederichs