Tansania-Projektgruppe 2012

Gute Neuigkeiten kurz vor Abflug der Tansania-Projektgruppe am Dienstag, 02.10.2012!

Dank der großartigen finanziellen Unterstützung durch den Sponsorenlauf und anderer Aktionen für das Tansania-Projekt 2012 kann schon dieses Jahr mit der nächsten Ausbaustufe der Schule begonnen werden.

Alleine 7.366,17 € (Stand: 01.10.2012) wurden beim Sponsorenlauf erlaufen und bisher durch die Klassenlehrer/-innen eingesammelt. Respekt!

Mittlerweile leben drei Schwestern in Simanjiro: eine Krankenschwester, eine Erzieherin und Sr. Rashmi, die Leiterin des Projektes für die Schwestern Unserer Lieben Frau in Tansania, die auch als Lehrerin arbeitet.

Die Schule hat sich in kurzer Zeit einen sehr guten Ruf erarbeitet und erfreut sich großer Beliebtheit. Durch die große finanzielle Unterstützung aus Deutschland können wir nun, zusammen mit einem lokalen Bautrupp, zwei (!) neue Klassenräume bauen und bessere Lernbedingungen für die jetzt schon überfüllte Anfangsklasse schaffen. Ähnlich wie 2010 werden wir nun tatkräftig am weiteren Aufbau der Schule mitwirken können. Dies bedeutet zwar härtere Arbeit, ist aber auch ein schönes Gefühl, wenn man sagen kann, dass man aktiv (mit-) geholfen hat, die Räume zu mauern.

Außerdem haben wir nun die finanziellen Mittel, um eine größere Solaranlage installieren zu können. Herr Kaufmann als gelernter Elektriker ist Mitglied unserer Gesamtgruppe aus Deutschland und ist für diesen neuen Schwerpunkt verantwortlich.

Das vorhandene Klassenzimmer soll in Zukunft als „Pre-Unit“ gebraucht werden, das heißt eine Mischung aus Kindergarten und Vorschule, in der schon spielerisch Englisch gelernt wird.

Die anderen Klassenräume sollen als „richtige“ Unterrichtsräume genutzt werden.

Vorbild ist die Notre Dame School in Arusha, die in einer alten Garage begonnen hat und mittlerweile aus einer Montessori-Grundschule und einer Sekundarschule mit angeschlossenem Internat besteht. Sie gehört zu den besten 30 von fast 400 Schulen im regionalen Bezirk von Arusha.

„Unsere“ Schule wird mit den Kindern wachsen und soll auch eine Berufsausbildung (vor allem für Mädchen) bieten. Aber das ist im Moment noch eine Zukunftsvision der Schwestern.

Wenn ich aber überlege, was wir in den letzten zwei Jahren schon geschafft haben, dann bin ich ganz zuversichtlich.

Wir möchten uns noch einmal herzlich bei allen Unterstützern bedanken!

 

Die Mitglieder (von links nach rechts) :

Dorothee Grösbrink (AHE 13b), Tobias Grevelhörster (AHE 13a), Verena Ladwig (HEPBOa),

Pia Horsthemke (HEPSOb), Frau Niehüser, Frau Rohls, Herr Kaufmann,

Herr Emmerich, Sr. Almuth und Herr Mause.

Foto: M. Degen

Text: G. Emmerich