Teachers for Future

Mit zahlreichen Plakaten nahmen am 25.09.2020 Lehrerinnen und Lehrer der Liebfrauenschule Coesfeld am globalen Klima-Streik der Initiative „Fridays for Future“ teil. Mit einem lauten Gong zogen sie in der großen Pause auf der Berkelbrücke im angrenzenden Park die Blicke auf sich. „Wir haben zum Klimastreik aufgerufen, weil wir nicht einfach tatenlos zusehen wollen“, betont Tanja Maxa, eine der Lehrerinnen, die die Aktion begleitet hat.

Die Statements auf den Plakaten waren eindeutig. „Es gibt keinen Plan(et) B!“ , „12 Uhr ist es längst gewesen“ oder „Erst sterben die Bäume und dann…? – war da beispielsweise zu lesen. Dabei wurde auch Bezug auf das christliche Leitbild der Schule genommen. „Glaube verpflichtet“ hieß es auf einem Plakat und Tanja Maxa betont: „Wir wollen die Schülerinnen und Schüler sensibilisieren, dass es um ihre Zukunft geht, und dass wir die Aufgabe haben, die Schöpfung zu bewahren“. Und ihre Kollegin Martina Jolk pflichtet ihr bei: „Wir wollen ganz klar Flagge zeigen!“ Bei den Schülerinnen und Schülern und den Passanten, die durch den Park spazierten, erregten Sie mit ihrer Aktion große Aufmerksamkeit. Viele blieben verwundert stehen und warfen einen Blick auf die Plakate. Und in der ein oder anderen Schülergruppe waren auch schon erste Diskussionen zu hören. Der Plan des Kollegiums, das Thema „Klimawandel“ in den Fokus zu rücken, ist also aufgegangen.

Autorin: Jennifer Kahn 

Fotos: M. Kalvelage-Pischke und G. Emmerich