Forscherwerkstatt im Stadtmuseum Coesfeld – Die BFC 12a und BFC 12b auf den Spuren der vergangenen Kindheit und Jugend im Coesfelder Raum

 

Im Rahmen des Differenzierungsunterrichts „Kindheit im Wandel“ haben sich die BFC 12a und BFC 12b für einen besonderen Weg der Recherche entschieden: sie wollten Quellen aus dem Coesfelder Raum finden, die über die Kindheit und Jugend ihrer Vorfahren berichten. Zusammen mit der Historikerin und Museumspädagogin des Stadtmuseums in Coesfeld „Das Tor“ Frau Zimmermann sowie ihrer Lehrerin Frau Potthoff, haben sie über mehrere Wochen unterschiedlichste Realien und Quellen zur Lokalgeschichte aus der Zeit des Ersten und Zweiten Weltkriegs entdecken und verstehen können. Dabei lernten sie unter anderem die Geschichte des jungen Studenten Franz Brinkmann aus Legden kennen, der in Coesfeld sein Abitur gemacht hatte. Mit Begeisterung zog er freiwillig wie viele andere Gymnasiasten und Studenten in den Krieg, doch die Ernüchterung folgte schon bald. Seine Soldatengeschichte konnten die Schülerinnen anhand von eindrucksvollen Originalbriefen selbstständig erarbeiten. Dazu brauchten sie jedoch ein wichtiges Utensil: weiße Archiv-Handschuhe zum Schutz der Originaldokumente, die über 100 Jahre alt waren. Sichtlich beeindruckt und berührt von dem tragischen Schicksal des jungen Studenten, gelang ihnen auf diese Weise ein ganz persönlicher Zugang zu ihrer Vergangenheit.

 

Text und Fotos: S. Potthoff