Fastenaktion der HEP BUa

Liebe Schulgemeinschaft,

zusammen mit Frau Dederichs haben wir, die HEPBUa, uns mit dem Thema „Halt an, wo läufst du hin?“ auseinandergesetzt. In der ersten Etage findet ihr eine Installation aus zwei Bauzäunen, die wir mit eurer Hilfe gemeinsam gestalten wollen. Der Münsteraner Künstler Stephan Us hat sich seit vielen Jahren mit dem Thema „Nichts“ beschäftigt. Für den Künstler begann sein „Nichts“ mit einer Krise. Eine schwere Krankheit hielt ihn über zwei Jahre in Beschlag. Er hatte keine Perspektive mehr, nichts, woraufhin es zu leben lohnte. Das war ein Anhaltenmüssen, er brauchte eine Neuorientierung, eine neue Zielrichtung für sein Leben. Im Umgang mit seiner Krankheit hat er zunächst Rückenansichten von Menschen photographiert, die ins „Nichts“ gehen. Ihr Ziel ist nicht erkennbar. Es ist nicht zu sehen, worauf sie in ihrem Leben zusteuern. Es ist nötig innezuhalten, den Lauf zu unterbrechen, um das Ziel neu zu entdecken.

Wir möchten euch in der Fastenzeit einladen, eure Rückenansicht photographieren zu lassen. Jeden Mittwoch und Donnerstag in der ersten großen Pause würden wir euch mit einer Polaroidkamera photographieren. Ihr könnt euer Bild an dem Bauzaun aufhängen. Wir bitten euch, eure Gedanken zu folgenden Leitfragen auf die dort vorzufindenden Karten aufzuschreiben und an dem Bauzaun zu eurem Bild anzubringen:

* Ich sehe meine Rückenansicht, das tun sonst nur andere Menschen. Von hinten - ich bin schon vorbeigelaufen. Habe ich etwas verpasst? Wo laufe ich hin? Brauche ich eine Neuorientierung?

* Wann spüre ich in meinem Alltag die Schnelllebigkeit?

* Setzt mich die „Schnelllebigkeit“ unter Druck, wie empfinde ich diese?

* Schaffe ich es, mir eine bewusste Auszeit zu nehmen?

Wir freuen uns, wenn ihr an der Aktion teilnehmt, und sind auf das Ergebnis gespannt.

Text: HEP BUa

Fotos: G. Emmerich