„Die Klasse managen – Anregungen zur Klassenführung“

Unter diesem Titel vermittelte Herr Dirk Zeuner, Leiter der regionalen Schulberatungsstelle im Kreis Coesfeld, in einer Fortbildung am 27.02.19 die sehr erhellende Sicht eines Schulpsychologen auf Phänomene, die aus dem Unterricht bekannt sind. „Warum verhält sich mein Gegenüber so, wie es sich verhält?“ Eine Antwort auf diese Frage zu finden, so wurde deutlich, kann die eigene Arbeit mit Schülern erheblich verbessern und erleichtern: Wer die Gründe für das Verhalten des anderen versteht, kann bei den Ursachen für dieses Verhalten ansetzen und sich ein ressourcenaufreibendes Reagieren auf Symptome ersparen. In der Fortbildung verband Herr Zeuner grundlegende Überlegungen mit Situationen aus dem Schulalltag und gab auch ganz konkrete Anregungen, etwa zur nonverbalen Führung und Intervention oder zur Organisation des Klassenzimmers. Die Lehrer seien dafür verantwortlich, günstige Rahmenbedingungen für das Lernen zu schaffen; gleichzeitig hob er die Selbstverantwortung der Schüler für ihr Lernen hervor.

Initiiert wurde diese Fortbildung durch die Arbeitsgruppe Unterrichtsentwicklung der Liebfrauenschule. Und so stellte auch Herr Zeuner den naheliegenden engen Zusammenhang zwischen Klassenführung und Unterrichtsqualität heraus: Eine gelungene Klassenführung verlängert die aktive Lernzeit.

Das Interesse an diesem Angebot war groß, und es konnten gleich zwei themengleiche Veranstaltungen vereinbart werden. Nächster Termin: Donnerstag, 14.03.19, 14-17 Uhr.

Ein herzlicher Dank an Herrn Zeuner und die regionale Schulberatungsstelle im Kreis Coesfeld für diese sehr informative, praxisbezogene und kurzweilige Veranstaltung!

Foto: J. Borgert

Text: B. Schier